Fit für die Piste

Kategorie: Allgemein, Lebensqualität & Freizeit, Sport & Fitness, Training & Leistung

So langsam stimmen uns auch die Temperaturen auf den Winter ein: Während die einen sehnlich den Frühling erwarten, freuen sich die anderen inbrünstig auf den ersten Schnee. Lässt er doch die Herzen aller Wintersportfreunde höher schlagen. Wenn auch Sie den Skiurlaub noch vor sich haben ist mein Appell: Nehmen Sie die richtige Vorbereitung nicht auf die leichte Schulter! Aber wie wird man richtig fit für die Piste? Das lesen Sie hier!

Wer denkt, eine Vorbereitung auf den Wintersport sei überflüssig, der irrt. Lange Skitage fordern Herz-Kreislauf-System und Muskulatur gleichermaßen. Insbesondere wenn man das restliche Jahr eher unsportlich unterwegs ist. Doch diese lohnt sich: Wer sich vor dem Wintersporturlaub Zeit nimmt in seine Fitness zu investieren, kann nicht nur die Zeit auf der Piste in vollen Zügen genießen, sondern beugt auch Verletzungen vor. Wer das ganze Jahr über nur wenig aktiv oder sportlich unterwegs ist überschätzt die eigenen konditionellen Fähigkeiten leider all zu oft.

Idealerweise beginnt das Training etwa sechs bis acht Wochen vor dem Skiurlaub. Wenn weniger Zeit bleibt, sollten Pistengänger diese trotzdem nutzen. Denn alles ist besser als gar keine Vorbereitung. Ein Mix aus Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits- und Stabilisationsübungen ist dabei optimal.

Um die Ausdauer zu trainieren bieten sich Sportarten wie Joggen, Walken oder Schwimmen an. Zwei bis drei Einheiten pro Woche sollten durchgeführt werden, um Effekte zu erzielen. Zur Kräftigung empfehle ich Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, die Sie ganz leicht und ohne Hilfsmittel zu Hause durchführen können. Auf dem Trainingsplan sollten diese kräftigen Übungen fünfmal pro Woche stehen!

 

Mein kleines Pisten-Programm für zu Hause

Abfahrtshocke
Aufrecht und hüftbreit hinstellen, dann langsam die Knie beugen und den Oberkörper gleichzeitig nach vorne neigen. Arme nach vorne strecken und das Gesäß so weit wie möglich absenken. Dann abwechselnd das Gewicht vom linken zum rechten Bein verlagern. 20 – 40 Sekunden halten und mit bis zu drei Durchgängen durchführen.

Seitstützt mit Rotation
Auf die linke Seite legen und auf den Ellenbogen stützen. Die Beine sind gestreckt, die Hüfte vom Boden lösen, sodass der Körper eine gerade Linie bildet. Nun den rechten Arm zur Decke heben und danach langsam zur linken Flanke führen, als wollten Sie unter Ihrem Oberkörper greifen. Der Oberkörper rotiert dabei ein wenig mit und der Blick folgt die ganze Zeit dem rechten Arm. 10 – 15 Wiederholungen pro Seite mit zwei bis drei Durchgängen.

Ausfallschritt
Aus dem aufrechten, hüftbreiten Stand einen großen Ausfallschritt nach vorne machen. Das vordere Bein beugen bis etwas über 90 Grad, der Oberkörper bleibt aufrecht und stabil, die Hände können vor dem Körper verschränkt werden. Dann kraftvoll abdrücken und in die Startposition zurückkehren. 10 bis 15 Wiederholungen pro Seite mit zwei bis drei Durchgängen.

Schwimmer
In der Bauchlage die Arme und Beine strecken. Die Handflächen zueinander drehen und den Kopf, die Arme und die Beine leicht anheben. Nun den rechten Arm und das linke Bein so hoch wie möglich anheben und langsam wieder absenken. Danach den linken Arm und das rechte Bein anheben. Pro Seite 10 bis 20 Wiederholungen mit zwei bis drei Durchgängen.

Und nun viel Spaß bei Ihrer Urlaubsvorbereitung!

Bleiben Sie aktiv
Ihr Ingo Froböse

 

Autor Ingo Froböse | Veröffentlicht am 6. Januar 2017 um 16:10 Uhr | Kategorie: Allgemein, Lebensqualität & Freizeit, Sport & Fitness, Training & Leistung | Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

×